Einsätze / Übungen

Sonntag, 20. Jänner 2013 / TE Kanalreinigung

Unmittelbar nach der Mitgliederversammlung mussten Kameraden zu einer Kanalreinigung in der Silberberggasse ausrücken. Mit zwei Spühlvorgängen konnte vom Hauptkanal in Richtung Wohnhaus die Verunreinigung erfolgreich beseitigt werden.

Sonntag, 23. Dezember 2012 / TE PKW Bergung L3162

Kurz nach 16 Uhr wurden die Kameraden zu einer PKW Bergung bei km 4,5 - 5,8 alarmiert. Aufgrund der vereisten Fahrbahn ist der PKW im Kurvenbereich gegen einen Stadl gerutscht. Der PKW wurde via Seilwinde geborgen und bei der geschädigten Person sichergestellt.

Samstag, 17. November 2012 / Jahresabschlussübung    
Erstmalig wurde eine Pflichtübung abgehalten, in der drei Unfallszenarien über drei verschiedene Schauplätze beübt wurden.

Um ca. 17 Uhr wurde die FF - Altlichtenwarth zu einem Gärgasunfall in der Kellergasse gerufen.
Eine Person lag bewusstlos in einer Kellerröhre. Der bereits während der Fahrt ausgerüstete Atemschutztrupp konnte die Person ohne weiterem Zeitverlust retten.
Nach der Erstversorgung der Person wurde ein Kleinbrand in Höhe des Schuppens von Hrn. Rudolf Lehner gemeldet.
Die Besatzung des KLFW wechselte unverzüglich den Einsatzort und begann mit der Brandbekämpfung.
Das Feuer konnte binnen weniger Minuten erfolgreich gelöscht werden. Nach einer kurzen Brandwache konnte schlussendlich "Brand Aus" verkündet werden.
In der Zwischenzeit wurde die Besatzung des RLFA zu einem VU mit einem PKW bei der Ortsausfahrt in Richtung Hausbrunn alarmiert.
Nach dem Eintreffen am Einsatzort wurde sofort mit den Absicherungstätigkeiten begonnen.
Da im Zuge des Unfalls keine Person verletzt wurde, stand als Übungsziel des 3. Szenario die schonende Bergung des PKWs im Vordergrund.
Während die Vorort-Mannschaft mit der Bergung des PKWs via Seilwinde bereits begonnen hatte, traf nur wenige Minuten später die KLFW-Besatzung mit der Abschleppachse am Unfallort ein.
Mit vereinten Kräften konnte das Fahrzeug ohne weiterer Transportschäden im Bauhof sichergestellt werden.
Übungsende ca. 19 Uhr.

Die Übung wurde durch die Kameraden LM Manuel Huber und LM Thomas Mokesch ausgearbeitet und vorbereitet.
Bei der Durchführung wurden sie durch Angehörige der Familie Huber unterstützt.
Vielen DANK für die Abhaltung dieser gelungenen Übung!

Freitag, 16. November 2012 - TE / VU PKW L15 Kreuzung Mühlberg

Um ca. 20.14 Uhr wurde die Feuerwehr Altlichtenwarth über die BAZ Mistelbach zu einem VU auf der L15 Kreuzungsbereich Mühlberg alarmiert. Ein Sportwagen wollte von Altlichtenwarth kommend nach Bernhardsthal abbiegen. Aufgrund einer bereits vorhandenen Ölspur ist der PKW jedoch ins Schleudern, von der Fahrbahn abgekommen und schlussendlich im linken Straßengraben gelandet.

Der Fahrer wurde dabei nicht verletzt. Um den Sportwagen schonend bergen zu können, wurde das Kranfahrzeug von der FF - Großkrut angefordert.

Samstag, 15.09.2012 - Firegames 2012

Fünf Kameraden der FF Altlichtenwarth haben heuer erstmals an den Firegames in Großebersdorf teilgenommen. Bei diesem Bewerb stehen vor allem Spaß und Kameradschaft im Mittelpunkt.

Gemäß Regelwerk mussten die Gruppen in 4 Disziplinen antreten:

- Schlauchweitwerfen

- Seilziehen

- Staffelhindernislauf

- Scheibtruhenspritzen

In der Kategorie Seilziehen waren die Kameraden unserer Wehr nicht zu schlagen.

Im Gesamtklassement erreichte das Team 'FF - Altlichtenwarth' den 4. Platz mit 380 Punkten.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön dem mitgereisten Fanclub, der die Kameraden lautstark unterstütze.

Samstag, 28. Juli 2012 - B2 / Mähdrescherbrand in Riede Kirchgrund

Um 16:57 Uhr wurden die Feuerwehren Altlichtenwarth, Hausbrunn und Rabensburg über die BAZ Mistelbach zu einem Mähdrescherbrand alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr Altlichtenwarth stand der Motorraum des Mähdreschers im Vollband. Mit Löschschaum konnte der Brand rasch gelöscht werden.

Über den RLFA 1000 der Feuerwehr Hausbrunn wurde die Wasserversorgung sicher gestellt.

Mittwoch, 25. Juli 2012 - Straßenreinigung nach Unwetter

Um ca. 17:55 Uhr wurde die Feuerwehr Altlichtenwarth zu einem Unwettereinsatz gerufen. In Folge des Starkregens wurden Steine und Schlamm aus dem angrenzenden Feldweg auf die L15 geschwemmt.

Freitag, 29. Juni bis Sonntag, 01. Juli 2012 - LFLB in Ternitz

Neun Kameraden nahmen am 62. Landesfeuerwehrleistungsbewerb in Ternitz teil.

Trotz heftiger Witterungsschwankungen (beim Bewerb in Bronze Sonnenschein und Temperaturen von bis zu 35 Grad; eine Stunde später beim Bewerb in Silber sinnflutartige Regengüsse mit Hagelschauer) konnten die Bewerbsteilnehmer der FF-Altlichtenwarth in beiden Kategorien eine neue persönliche Bestzeit aufstellen.

 

Bronze ohne Alterspunkte / Eigene

Platz 222 von 649 Teilnehmern mit 384,62 Punkten

 

Silber ohne Alterspunkte / Eigene

Platz 151 von 449 Teilnehmern mit 372,39 Punkten

 

An dieser Stelle sei dem Sportverein Altlichenwarth ein herzliches Dankeschön für die zur Verfügungstellung des Trainingsplatzes ausgesprochen.

Detailergebnissliste 2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 257.8 KB

Freitag, 22. Juni 2012 - Brandsicherheitswache bei Sonnwendfeier

Im Rahmen der 'Grillparty beim Sonnwendfeuer' führte die FF - Altlichtenwarth eine Brandsicherheitswache durch. Aufgrund der freundlichen Witterungsumstände wurde ein neuer Besucherrekord erzielt. Die Sonnwendfeier endete mit einem groß angelegtem Feuerwerk.

Dienstag, 19. Juni 2012 - Brandeinsatz in Großkrut
Am 19. Juni wurde die FF - Altlichtenwarth um ca. 13.56 Uhr zu einer Brandeinsatz-Hilfeleistung nach Großkrut alarmiert. Beim Eintreffen am Einsatzort stand der Dachboden einer Pizzeria in der Lundenburgerstraße im Vollbrand. Via Florian Mistelbach wurde die Alarmstufe B3 ausgelöst. Dadurch wurden folgende Feuerwehren via Sirene alarmiert: Großkrut, Ginzersdorf, Altlhöflein, Altlichtenwarth, Herrnbaumgartn und Poysdorf.
Von unseren Kameraden wurde zuerst eine Wasserzubringerleitung für die FF Ginzersdorf aufgebaut.
Im Anschluss wurde ein Atemschutztrupp von unserer Wehr gestellt, welcher Löschtätigkeiten direkt am Brandobjekt durchführte.
Die Feuerwehr Altlichtenwarth war mit 9 Personen und 2 Fahrzeugen zu diesem Brandeinsatz ausgerückt.

Samstag, 02. Juni 2012 - AFLB in Wilfersdorf
In Vorbereitung auf den AFLB in Altlichtenwarth nahmen neun Kameraden unserer Wehr an den Bewerben in Wilfersdorf teil. Aufgrund terminlicher Probleme wurde nur in der Wertungsklasse 'Bronze ohne Alterspunkte' angetreten.

Freitag, 01. Juni 2012 - Brandübung beim Kriegerdenkmal
Unter der Übungsannahme, dass es am Areal des Kriegerdenkmales zu einem Flächenbrand gekommen ist, wurde eine Wasser-Zubringerleitung zum Gelände verlegt.
Zwei Angrifftrupps haben in weiterer Folge die Brandbekämpfung durchgeführt.

Freitag, 11. Mai 2012 - Unterabschnittsübung in der Volksschule Altlichtenwarth
Via Stillen Alarm wurden die Feuerwehren Altlichtenwarth, Hausbrunn, Rabensburg, Großkrut und Reinthal (ALF) um 09.30 Uhr über Florian Mistelbach alarmiert.
Gemäß Übungsannahme war ein Brand im Direktorenzimmer / EG ausgebrochen. Bei Ankunft der FF - Altlichtenwarth war bereits der Großteil der Schüler evakuiert. In der 4. Klasse des 1. Stockes war den Kindern jedoch der Fluchtweg versperrt. Die Schüler wurden zum Teil von Atemschutzträgern über die Hauptstiege ins Freie transportiert. Eine kleine Schülergruppe wurde über das Außenfenster / Leiter in Sicherheit gebracht.
Nach Übungsende wurden die Kinder mit Würstel und Getränken gestärkt wieder an das Lehrpersonal übergeben.

Samstag, 21. April 2012 - Atemschutzgeräteträgerübung im Brandhaus der NÖ Feuerwehrschule in Tulln
10 Kameraden davon 8 Atemschutzgeräteträger und ein Jugendfeuerwehrmann  fuhren mit den Fahrzeugen der Feuerwehr zum Brandhaus der Feuerwehrschule Tulln, um einen heißen Innenangriff durchzuführen. Nach einer kurzen Wärmeeingewöhnungsphase in der Garage des Brandhauses erhielten 3 Trupps vom Übungsleiter den Angriffsbefehl zum Innenangriff.
Die Trupps mussten jeweils eine Holzpuppe vom vom Schlafzimmer des Brandhauses retten.

Dienstag, 21. Februar 2012 - Technischer Einsatz

Die Auswirkungen der vergangenen Frostwochen treten langsam zu Tage. Einem aufmerksamen Spaziergänger ist es zu verdanken, dass der Wasserschaden in einem Weinkeller in der Silberberggasse entdeckt wurde. Die Wasseruhr war aufgefroren. Durch den stundenlangen Wasseraustritt, wurde der Weinkeller bis zu einem halben Meter mit Wasser gefüllt. Mittels einer kleinen Tauchpumpe wurde das Wasser aus dem Keller befördert.

Samstag, 18. Februar 2012 - Technischer Einsatz

Wegen der niedrigen Temperaturen der vergangenen Wochen war der Kanalanschluss eines Hauses auf der Hauptstraße verlegt (teilweise zugefroren).

Dienstag, 7. Februar 2012 - Technischer Einsatz

Aufgrund von Straßenglätte schlitterte am 07. Februar 2012 gegen 07.20 Uhr ein Rettungswagen in der Hutsaulberggasse auf die Einfriedung eines Wohnhauses. Der Rettungswagen wurde via Seilwinde auf die Fahrbahn zurück gezogen.

 

Montag, 5. Dezember 2011 - Technischer Einsatz

Via "stillen Alarm" wurde die FF-Altlichtenwarth um 8.38 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf die L20 Richtung Großkrut gerufen. Die Fahrerin war verletzt. Ihr verunfalltes Fahrzeug wurde von den 8 Mann der Feuerwehr mittels Seilwinde geborgen sowie die Fahrbahn gereinigt.

Samstag, 12. November 2011 - Seilwindenschulung

Zwei Kameraden unserer Wehr besuchten mit dem RLFA die Seilwindenschulung in Poysdorf.

Der Vortragende der Landesfeuerwehrschule zeigte am Vormittag im Lehrsaal anhand eines Models die verschiedenen Möglichkeiten eine Fahrzeugwinde einzusetzen. Nach der Mittagspause wurde das Erlernte in einer aufgelassenen Sandgrube praktisch umgesetzt. Insgesamt war die Schulung lehrreich und interessant gestaltet.

Donnerstag, 3. November 2011 - Technischer Einsatz

Zu einer dringenden Kanalreinigung wurde die Wehr in den späten Abendstunden gerufen. Der Besitzer eines Gewerbebetriebes hatte bereits einen Wasserrückstau zu verzeichnen. Die Ursache wurde von den Kameraden der Feuerwehr schnell gefunden. Úrsache: Im Zuge von Sanierungsarbeiten des Ortskanals durch eine Fachfirma wurden die betroffenen Hauswasserkanalanschlüsse verstopft. Leider wurde bei den Aufräumarbeiten jedoch ein Pfropfen vergessen zu entfernen.

Freitag, 16. September 2011 - Verkehrsunfall mit Todesfolge

Am 16.09.2011, gegen 20.35 Uhr, ereignete sich im Gemeindegebiet von 2275 Bernardsthal, auf der B 47, im Kreuzungsbereich mit der Lstr. 15, ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge.
Ein 49-jähriger tschechischer Staatsbürger lenkte seinen PKW der Marke Toyota Corolla, auf der LStr B 47, aus Richtung Großkrut kommend, in Richtung Reintal. Zum selben Zeitpunkt lenkte ein 45-jähriger Mann seine Zugmaschine der Marke John Deere, ebenfalls auf der LStr B 47, von Reintal kommend in Richtung Großkrut. Im Kreuzungsbereich mit der LStr 15 wollte der Traktorlenker noch rasch mit der Zugmaschine, vor dem herannahenden PKW , nach links in die LStr 15 einbiegen. Jedoch dürfte eine Fehleinschätzung der Entfernung zum herannahenden PKW und möglicherweise auch eine zu hohe Fahrgeschwindigkeit des PKW, schuld am Frontalzusammenstoß der beiden KFZ gewesen sein. Der Pkw-Lenker verstarb noch an der Unfallstelle. Der Traktorlenker erlitt einen schweren Schock.

 

Quelle: Presseaussendung der Sicherheitsdirektion Niederösterreich

Freitag, 01. Juli bis Sonntag, 03. Juli 2011, 

61. Landesfeuerwehrleistungsbewerb in Krems 

 

Auch in diesem Jahr hat die Wettkampfgruppe Altlichtenwarth am LFLB mit Erfolg teilgenommen. Es wurde in den Kategorien BRONZE und SILBER ohne Alterspunkte gestartet.

Kamerad PFM Inderin Sascha konnte das Leistungsabzeichen in BRONZE entgegennehmen.

 

Dem Sportverein sei ein Dank für die zur Verfügungstellung des Trainingsplatzes für unsere Übungen ausgesprochen. 

Mittwoch, 22. Juni 2011 - Brandsicherheitswache

 

Im Rahmen der 'Grillparty beim Sonnwendfeuer' am Hutsaulberg führte unsere Wehr eine Brandsicherheitswache durch. Trotz schlechter Witterungsumstände wurde die Veranstaltung zahlreich besucht. Den Abschluss bildete ein groß angelegtes Feuerwerk über dem Kriegerdenkmal.

Samstag, 18. Juni 2011, Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerb in Wetzelsdorf 

 

Aufgrund von Personalmangel konnte die Wettkampfgruppe 'Altlichtenwarth' nur im Bewerb BRONZE antreten. Trotz einer guten Zeit beim Löschangriff wurde am Ende aufgrund von 30 Fehlerpunkten nur 13. Platz erreicht. 

Freitag, 17. Juni 2011, 17.40 Uhr - Technischer Einsatz 

 

Die FF - Altlichtenwarth wurde um ca. 17.40 Uhr zu einer technischen Hilfeleistung für die FF Grosskrut alarmiert (T3).

 

Ein 25-jähriger lenkte seinen Pkw von Altlichtenwarth kommend in Richtung Grosskrut. Als der Lenker zwei Fahrzeuge überholte, verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug, schleuderte und prallte frontal mit einem entgegekommenden Fahrzeug zusammen (L20 km 38,5 - 39). Der 69-jährige Lenker und dessen 72-jährige Lebensgefährtin des entgegekommenden Fahrzeuges wurden schwer verletzt und mittels RK in das Krankenhaus Mistelbach gebracht. Der 25-jährige Lenker mußte aus dem Fahrzeug geschnitten und mittels Notarzthubschrauber in das Lorenz Böhler Krankenhaus geflogen werden.

Dienstag, 14. Juni 2011, 18.11 Uhr - Technischer Einsatz

Ein Verkehrsteilnehmer aus dem Raum Hollabrunn verlor aufgrund eines Wildwechsels die Kontrolle über seinen PKW. Nach der Überquerung des Straßengrabens und des dahinterliegenden Gebüsches kam der PKW nach kurzer Fahrt auf den Schienen, mit Totalschaden, zu stehen. 

Eingesetztes Gerät: RLFA (Seilwinde), KLFA-W und Abschleppachse

Freitag, 13. Mai 2011 - Brandeinsatzübung

Eine Übung mit Hitze und Rauch war schon längere Zeit der Wunsch einiger Kameraden.

Als Gelegenheit bot sich das Abbrennen des Überholzes nach Holzschlägerungsarbeiten.

Zunächst spielten einige Kameraden einmal Brandstifter. Gleichzeitig wurde mittels Hydroschild ein Hitzeschutz aufgebaut. Ein C-Rohr wurde zur weiteren Absicherung des umliegenden Geländes bzw. für die Ablöscharbeiten aufgebaut.

Beobachtet wurde die Übung durch die Inspektoren HBI Ferdinand Zhaniat (UA-Kdt) und HBI Wolfgang Loos (UA-Kdt). 

Freitag, 29. April 2011 Technische Übung

Bei dieser Übung ging es darum, verletzte Personen aus einer LKW-Kabine zu retten. Mittels Schaufeltrage wurde je eine Person vom Beifahrersitz und Fahrersitz aus dem Fahrzeug herausgebracht. Berufskraftfahrer Karl Decker gab uns hiefür einige nützliche Tipps, welche technischen Möglichkeiten ein LKW für eine leichtere Rettung bietet.

Im Anschluß wurde mittels Hebekissen versucht, den Aufleger anzuheben. Obwohl die angegebene Hebekraft der Hebekissen (29 t) das Gewicht des Auflegers bei weiten übertraf, gelang es uns nicht diesen komplett anzuheben. Ein seitliches Aufkippen war jedoch kein Problem.

Ein herzliches Danke Herrn Karl Decker für die zur Verfügungsstellung seiner Zeit und seines LKW's.

Freitag, 1. April - Brandeinsatzübung

Wohnhausbrand in der Brunnengasse mit zwei vermissten Personen war der angenommene Einsatz für die Feuerwehr. Annahme: durch Arbeiten eines Installateurs geriet der Dachstuhl eines Wohnauses in Brand. Dazu wurde der Dachboden vernebelt. Nach kurzer Zeit wurde eine vermisste Person gerettet, eine Flüssiggasflasche gesichert und der Brand gelöscht. Weiters war es die Aufgabe, eine weitere schwer verletzte Person zu retten. Dies mußte aufgrund des versperrten Rückweges über eine Dachbodentüre erfolgen. Die Person konnte erfolgreich abgeseilt werden. Hiebei zeigte uns FM Michael Stastny, mit seinen Erfahrungen und seiner Ausbildung bei der Berufsfeuerwehr Wien, wie eine schnelle und sichere Rettung von statten gehen kann. Übungsausarbeitung Grkdt. FM Manuel Huber

Ein Danke der Familie Huber für die Überlassung des Objekts und den "vermissten bzw. verletzten Personen Bernhard Huber und Bernd Koch.

Freitag, 18. März 2011 - Technische Einsatzübung

Die Übungsausarbeitung sowie Übungsleitung übernahmen die Kameraden LM Thomas Mokesch und LM Manuel Huber. Hiezu wurde im Bauhof ein Verkehrsunfall mit einem PKW und einer verletzten Person (Puppe) dargestellt. Zuvor nahm sich ein Bagger der Firma Poyss -Transporte der Sache an und verformte den PKW - eben wie ein Unfallauto.

Der brennende (simuliert) seitlich liegende PKW wurde gelöscht und die "Verletzte" gerettet und dem Sanitäter übergeben.

Danke der Übungsleitung und der Firma Poyss - Transporte

Samstag, 12. März 2011

Atemschutzgeräteträgerübung im Brandhaus der NÖ Feuerwehrschule in Tulln

12 Kameraden davon 10 Atemschutzgeräteträger fuhren mit den Fahrzeugen der Feuerwehr zum Brandhaus um einen realitätsnahen Innenangriff durchzuführen. Die Übungen zu Hause simulieren einen Einsatz zumeist nur mit Sichtbehinderung. Im Brandhaus besteht die Gelegenheit, die Übung zusätzlich mit der Komponente Hitze kennenzulernen.

Insgesamt 3 Trupps erhielten vom Übungsleiter den Angriffsbefehl zum Innenangriff. 

Mittwoch, 16. Feb. 2011

Technischer Einsatz

L20 Richtung Großkrut - Gemeindegebiet Althöflein

Alarmierung 5.11 Uhr - Besonderheit: Glatteis

Ein aus Richtung Großkrut kommender PKW kam nach einer Rechtskurve ins Schleudern. Ein PKW aus Richtung Altlichtenwarth kommend rammte den sich drehenden PKW am Heck, worauf dieser auf der Straßenböschung zum stehen kam. Aufgrund der Meldung "Menschenrettung" wurden die Feuerwehren Altlichtenwarth und Großkrut über Florian Mistelbach alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr waren beide Unfalllenker ansprechbar jedoch in einem Schockzustand worauf sie der Rettung übergeben wurden. Diese brachte sie zur weiteren Untersuchung in das Spital. Nach Unfallaufnahme der Polizei wurden beide Unfallfahrzeuge geborgen.

 

Montag, 7. Feb. 2011

Technischer Einsatz - Kanalreinigung

Siedlung Am Weinberg

Wegen Verstopfung des Schmutzwasserkanals wurde die Feuerwehr von der Gemeinde beauftragt diesen zu reinigen. Mittels Kanalratte mit Hochdruckschlauch nach einiger Zeit war schlußendlich der Kanal wieder rein. 

Samstag, 5. Feb. 2011

Technischer Einsatz - Kanalreinigung

Peter Roseggergasse

Aufgrund einer plötzlich auftretenden Kanalverstopfung wurde die Feuerwehr von der Gemeinde beauftragt, diesen zu reinigen.

im Bild: LM Thomas Mokesch, BI Wilhelm Scheer

Mittwoch, 14. Jänner 2011, 16 Uhr

Warum auch immer, jedenfalls hat sich der PkW ohne Fahrer in Bewegung gesetzt und sich auf den Bahndamm manövriert. Mit der Seilwinde des RLFA war die Bergung kein Problem.

Glück im Unglück für den Besitzer, es kam niemand zu Schaden bzw. hatte der PKW nur eine kleine Delle.